Planung
Ein sehr wichtiges Thema bei einem Homecockpit ist die Planung.
Bei einer falschen oder schlechten Planung ist ein Abbruch eines Homecockpitbaus vorprogrammiert. Ob dies dann zwangsmässig oder freiwillig erfolgt...
Bevor man überhaupt mit der Planung anfängt sollten schon einige Dinge wie Freude am Bauen und Probleme lösen, Flusi erfahrung usw. vorhanden sein.
Sobald es dann los geht sollte man sich diverse Dinge Fragen:

Was will ich bauen?
Habe ich Platz?
Wie will ich es bauen?
Was brauche ich alles?
Wie teuer wird das?
Habe ich genügend Know How?

Es ist natürlich nicht schlimm, wenn man bei gewissen Dingen nocht nicht den Durchblick hatt. Man sollte sich aber darüber Gedanken machen und alles notwendige in Erfahrung bringen.

Ich habe bei meiner Planung seitenweise Blätter mit Informationen über Produkte, Lieferanten, Kosten, webadressen uvm. gefüllt.
Es verging einige Zeit bis ich genügend durchgelesen und nachgedacht habe um mir vorstellen zu können, wie ich mein Cockpit bauen soll.
Für was ich mich entschieden habe, ist mein Cockpit soll kein 1:1 Nachbau einer Boeing werden. Für das habe ich nicht genügend Platz und es würde noch teurer werden als es nun schon ist. Die meisten Masse, Eigenschaften und Funktionen sind aber mit der originalen 737 identisch.

Ich erstellte und sammelte diverse Pläne und Skizzen für alle benötigten Teile.
So ein Cockpitbau ist sehr zeitaufwändig und mit grossen Kosten verbunden.
Es erfordert viel Geduld, Ideen und Wissen. Bei mir kam es schon mal vor das ich mein Cockpit wochenlang nicht mehr sehen konnte weil soviele Probleme zu lösen waren. Man sollte aber die Freude am bauen nie verlieren.

Zum Schluss noch meine grössten Probleme die ich hatte:

-Probleme mit der Holzkonstruktion
-Kompatibilitätsprobleme zwischen Hardware
-Kompatibilitätsprobleme zwischen Software

Die Seite wurde in 0.002 Sekunden generiert.

© copyright 2010 by bananasplit.ch